Satel

Die Firma Satel, gegründet im Jahre 1990, ist ein unumstrittener Führer in der Branche der Sicherheitssysteme. Ihre Spezialisierung ist die Entwicklung, Herstellung und der Verkauf einer breiten Palette von modernen Einrichtungen, die im Aufbau von Alarmsystemen angewendet werden.

Prospekt

Alarmzentralen

Die Alarmzentrale ist der Kern eines Sicherheitssystems. Sie ist für die Funktionalität des ganzen Systems verantwortlich. Die modernen Alarmzentralen von Satel, wie z.B. die Serie Integra, ermöglichen, nicht nur ein zuverlässiges Alarmsystem aufzubauen, sondern auch zusätzliche Funktionen zu nutzen, dank derer Sie von täglichen Aufgaben befreit werden. Dies ermöglichen moderne und flexible Lösungen, die bei der Konstruktion der Anlage und der Firmware der Zentralen angewendet wurden. Ganz neue Möglichkeiten gibt die Zentrale Integra 128-WRL dank der drahtlosen Kommunikation, wenn die traditionelle Installation erschwert oder unmöglich ist. Falls eine derart erweiterte Funktionalität nicht erwünscht ist, ist eine einfachere Anlage zu empfehlen – z. B. eine der Zentralen der Serie Versa. Sie garantieren eine hohe Zuverlässigkeit sowie eine durchsichtige und intuitive Bedienung, was einen wirksamen Schutz von Wohnungen und kleinerer Häuser gewährleistet.

Bedienteile

Bedienteile, die durch Eingabe eines Kennwortes – d. h. einer Ziffernfolge, die den Zugriff auf das System erlaubt – bedient werden, dienen zur täglichen Steuerung des Alarmsystems. Im Falle der Zentralen mit erweiterter Funktionalität können die Bedienteile auch zur Steuerung der an das System angeschlossenen Einrichtungen, z. B. der Klimaanlage oder Rollläden, dienen. Von der Auswahl des Bedienteils hängt die Leichtigkeit der Bedienung des Alarmsystems ab. Die an Satel-Zentralen angeschlossenen LCD-Bedienteile kommunizieren mit dem Betreiber anhand eines durchsichtigen Menüs in deutscher Sprache. Die einfacheren LED-Bedienteile garantieren zwar auch eine gute Lesbarkeit der Hauptfunktionen, jedoch erfordern sie, sich die Steuerungskombinationen und die Bedeutung einzelner Anzeigen einzuprägen. Eine zusätzliche Erleichterung der Bedienung, die jedoch nur in speziellen Bedienteilen zu Integra-Zentralen verwendet wird, ist die Möglichkeit der Anwendung von Anhängern oder Zutrittskarten, dank derer man das Kennwort nicht auswendig kennen muss. Das Bedienteil zur Steuerung des Alarmsystems wird meistens für die Montage im Innenraum vorgesehen. Deswegen stehen eine Reihe von Modellen zur Auswahl, die sich durch Gestalt des Gehäuses und Farbe der Hintergrundbeleuchtung unterscheiden. Dies ermöglicht seine Anpassung an den individuellen Charakter des Wohnhauses oder der Wohnung.

Signalgeber

Die Signalgeber spielen im System eine dreifache Rolle. Erstens sollen sie die potentiellen Eindringlinge abschrecken. Zweitens sollen sie mit lauter akustischer Signalisierung und mit Blitzleuchten die Menschen in der Umgebung aufmerksam machen. Die Aufgabe der Innensignalgeber ist, den Innenraum mit unangenehmen Geräuschen bis an die Schmerzgrenze zu füllen, was den Eindringling zum Verlassen des Objektes zwingen soll. Ein Aussensignalgeber, der in der Regel das einzige von draussen zugängliche Element der Alarmanlage ist, soll besonders sorgfältig vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Zu diesem Zweck wird der Signalgeber mit einer Reihe von Elementen ausgestattet, die ihn vor Sabotagen, Folgen der Sabotagen und absichtlichen Beschädigungen schützen sollen. Ein weiterer bedeutender Aspekt bei der Konstruktion eines Aussensignalgebers ist seine Witterungsbeständigkeit. Die Firma Satel bietet eine Reihe von Signalgebern an, die sich nicht nur durch Gestalt und Grösse, sondern auch durch die eingesetzten Technologien und den Sicherheitsgrad unterscheiden. Um entsprechende Geräte auszuwählen, ist die Hilfe eines Fachmannes notwendig, welcher potentielle Gefahren genau bewerten kann.

Melder

Die Melder gehören zu den wichtigsten Komponenten eines Alarmsystems. Ihre Aufgabe ist, ein bestimmtes Ereignis – z. B. Bewegungserfassung im Innenraum oder Öffnen des Fensters – an die Alarmzentrale zu melden. Die Firma Satel bietet eine ganze Reihe von unterschiedlichen Meldertypen an. Am häufigsten werden in Sicherheitssystemen die Melder zur Bewegungserfassung in Innenräumen eingesetzt. Sie können unterschiedliche Technologien und physikalische Phänomene benutzen. Meist populär (dank ihrer Vielseitigkeit) sind Infrarot-Melder (PIR) und duale Melder, welche die PIR- und Mikrowellentechnologie verbinden. Von ihrer Qualität und einer professionellen Montage ist der zuverlässige Betrieb des ganzen Systems abhängig – Geräte von geringer Qualität oder beschädigte Geräte, die im System installiert sind, können falsche Alarme verursachen bzw. in Gefahrensituationen gar nicht reagieren. Die Bewegungsmelder neuer Generation – Graphite, oder die überprüften Melder Aqua Plus, gewährleisten eine störungslose Nutzung. Es ist zu beachten, dass bei der Installation der Bewegungsmelder in Räumen, in denen Haustiere wie Katze oder Hund sein können, ein spezieller Typ von Meldern auszuwählen ist. Für solch einen Fall sind die Melder Graphite Pet und Aqua Pet geeignet, die genauso gut wie die herkömmlichen Modelle und zusätzlich immun gegenüber Haustieren sind. Neue Anwendungsmöglichkeiten bieten die Bewegungsmelder Aqua Luna mit der Funktion der LED-Notbeleuchtung. Diese Funktion kann zur Beleuchtung von Fluren, Treppen sowie als ein sanftes Licht beim Fernsehen benutzt werden.

Kommunikation und Benachrichtigung

Eine erfolgreiche Alarm-Weiterleitung ist eine der wichtigsten Funktionen eines Alarmsystems. Eine der möglichen Optionen ist die Weiterleitung des digitalen Signals über traditionelle Fernsprechleitungen an eine von Securityfirmen gesteuerte Notruf-Empfangszentrale. Dies hilft den Sicherheitskräften, blitzschnell einzugreifen und Ihr Eigentum effektiv zu schützen. Eine andere Methode ist die Weiterleitung der Sprachmeldung – z. B. direkt an Ihre Handynummer. Die Zentralen Integra und Versa zeichnen sich durch die Möglichkeit, Ereignisse zu unterscheiden und detaillierte Informationen weiterzuleiten – dadurch wissen Sie schon im Moment der Benachrichtigung, was bei Ihnen zu Hause passiert. Bei einer Störung der Fernsprechleitung aber – egal ob durch einen Zufall oder einen Eindringling verursacht – ist die Zentrale nicht im Stande, den Alarm zu übermitteln. Um solch einem Fall vorzubeugen, kann das System mit dem Modul GSM-4 ausgestattet werden, welches die gestörte Fernsprechleitung automatisch ersetzt und dadurch der Zentrale die Alarmweiterleitung ermöglicht. Ein weiterer Vorteil des Anschlusses des GSM-Moduls an die Zentrale ist die Möglichkeit, im Alarmfall eine SMS-Nachricht an den Hausbesitzer zu senden. Die Zentralen Integra und Versa erlauben, sowohl mit einer Sprachmeldung, als auch mit einer SMS, detaillierte Informationen – nicht nur über Alarme, sondern sogar über das Zurückkommen Ihres Kindes aus der Schule – zu senden. Ganz andere Möglichkeiten bietet das Übertragungsmodul ETHM-1 an, welches TCP/IP-Netzwerke, wie Internet oder LAN verwendet. Dies erlaubt, nicht nur das System von jedem Ort der Welt aus zu kontrollieren, sondern auch, es über eine virtuelle Tastatur (zugänglich über Internetbrowser oder Mobiltelefon) zu steuern. Bei der Kommunikation werden erweiterte Methoden der Codierung und Sicherung vor schädlichen Angriffen verwendet, die den Zugriff von unbefugten Personen verhindern. Wenn anstatt der traditionellen Fernsprechleitung der digitale ISDN-Anschluss installiert wurde, dann muss das System mit einem Modul ausgestattet werden, welches die Kommunikation über den Anschluss ermöglicht. Die standardmässigen, vom Netzbetreiber angebotenen Geräte mit ähnlicher Funktionalität erfüllen ihre Rolle nicht, wenn die Stromversorgung im Alarmsystem abgeschaltet ist.


Für detailliertere Informationen gehen Sie bitte direkt auf die Satel-Website.